zurück zum Anfang | Text in Druckformat

 

Sexklusivknatsch. Eine Polemik mit einigen Klammern. Oder dann halt: Jetzt ist es so weit, ich schreibe eine Rechtfertigung.
Von Matthias Kuhn

 

«Schön, aber nicht aufregend.»
Irgendwo in ner Zeitung, keine Ahnung mehr wo.

«Georg: Was macht die Kunst? Zufrieden?
Helen: Kunst, ja? (tippt sich an die Stirn.) Hier! Plpp!
Kunst machen die, ja? Kunst ist was anderes.
Das ist keine Kunst, was die da machen. Alles blutige Laien.»

Botho Strauss, Der Park. Der hats schon lange gewusst: 1983.

«Oder ist das eine Täuschung? Sollte man erneut jenem fatalen Irrtum erlegen sein, die Kunstwelt mit der realen Welt gleichzusetzen?»
Hans-Peter von Däniken, Tages-Anzeiger, 16. Januar 2002.

 

weiter zum Text

 

 


Der Text «Sexklusivknatsch. Eine Polemik mit einigen Klammern. Oder dann halt: Jetzt ist es so weit, ich schreibe eine Rechtfertigung» ist Teil des Projektes:
Nembrini/Rinderknecht/Salzmann/Kuhn: Exklusivklatsch.
Copyright 2002 bei www.wortwerk.ch/Matthias Kuhn